Altersgerechtes Wohnen – Mehrgenerationen

Veränderungen der Wohnraumsituation fallen im Alter schwer – Neubeginn in neuer Umgebung ist anstrengend, aber bietet neue Freiheiten und Chancen. Diskussionsbeitrag von Arndt Krienen, Vorstand Immobilienunternehmen The Grounds Reals Estate Development AG, Berlin.

Immer mehr Menschen sind auch nach dem 50. oder 60. Lebensjahr bereit, doch noch einmal umzuziehen. Die Veränderung als Chance sehen, um eine andere Wohn- und Lebensqualität zu genießen. Die viele Arbeit einer Familienwohnung oder gar eines Hauses mit einem großen Garten wird irgendwann als Last empfunden. Zudem erweitert ein Wechsel in eine kleinere und preiswertere Wohnung den zeitlichen und finanziellen Spielraum. Das sind Motivationen und Entscheidungen, die die Realisierung lang gehegter Pläne vorantreiben. Aber wie wohnen in der dritten Lebenshälfte, die oftmals mit einem wunderbaren Spätsommer verglichen wird? Alleine das Wort Seniorenwohnheim schreckt ab. Betreutes Wohnen, das ist noch nicht nötig, aber alleine oder zu zweit als Senioren in einem großen Haus?

Angst vor Veränderungen: “Am besten es bleibt wie es ist!”

Die Gruppe Menschen, die in ihrem gewohnten zuhause bleiben wollen, auch wenn dieses nach Auszug der Kinder zu groß geworden ist, wünscht sich, dass alles so bleibt wie es ist. Veränderungen sind schwer, das Arrangieren mit den Unbequemlichkeiten und finanziellen Einschränkungen wird in Kauf genommen, anstatt das traute Heim und die verbundenen Erinnerungen aufzugeben. „Die Erinnerungen und Erlebnisse halten Menschen von Veränderungen ab. Erlebte Zweisamkeit an diesem Zuhause, dann sind die Kinder dazu gekommen, herangewachsen, alles wurde miteinander durchgemacht wie interne Umzüge, Umarbeitungen, Ausbauten. Doch nichts ändert daran, irgendwann ist man nur noch zu zweit oder gar alleine in seinem großen Haus“, erläutert Arndt Krienen. Ein Trend zeichnet sich ab, viele Ältere haben nochmal Lust etwas Neues anzufangen, das gilt auch für das Wohnen. Die gestiegenen Lebenserwartungen, Aktivität und körperlich noch ziemlich fit zeichnet diese Gruppe aus, die an dem entscheidenden Wendepunkt sich für eine räumliche Veränderung entscheiden. Das Haus, das einst eigens angeschafft wurde, damit die Kinder genügend Platz und Garten haben, wird gegen eine Stadtwohnung mit Komfort und Ausstattung getauscht. Die Ausstattungsmerkmale im Geschosswohnungsbau für diese Zielgruppe sind Aufzug, Tiefgaragenstellplatz und eine großzügige Raumaufteilung. Standard sind zwei Schlafzimmer ebenso ein geräumiges Duschbad.

Generationenübergreifend Wohnen: Wohntrend und Entscheidungshilfen

Magdeburg Halberstädterstrasse Altersgerechte Wohnen Neubau The GroundsProjektentwickler berücksichtigen die Bedürfnisse des Wohnwandels, die Entwicklung und für die Entscheider. Die The Grounds-Gruppe berücksichtigt in der Verwirklichung unterschiedlichen Projekten diesen Trend. Wie das Neubau Projekt in Magdeburg in der Halberstädter Straße 153 verdeutlicht. Es entstehen 70 altengerechte Wohnungen, nebst Fitnessräumen, Versammlungsräumen, rollstuhlgerechter Ausstattung mit Aufzügen, Büro für den Dienstleister und kleiner Gemeinschaftsküche. Dieses wird mit lokalen Dienstleistern bezüglich Pflege und Ressourcen umgesetzt, erläutert Arndt Krienen.

Weitere Projektentwicklungen der The Grounds-Gruppe entstehen in zentralen Lagen in Magdeburg: Appartements in altersgerechter Bauweise mit einer Gesamtwohnfläche von 3.702 m² sowie 30 Tiefgaragenstellplätzen und ein Stadtquartier für alle Generationen im Stadtteil “Alte Neustadt”. “Geplant sind die Entwicklung eines Boardinghouse, mehrere Mehrfamilienhäuser mit Miet- und Eigentumswohnungen sowie betreutem Wohnen, ergänzt um kleinere Gewerbeeinheiten für den täglichen Bedarf nebst 600 Stellplätzen. Insgesamt sollen 600 Wohneinheiten mit einer Nutzfläche von 40.000 bis 45.000 qm entstehen, wovon rund 120 Einheiten auf das Boardinghouse und 180 auf das betreute Wohnen entfallen”, ergänzt Eric Mozanowski, Immobilienexperte und Autor. Auch in der Metropolregion Stuttgart ist der Spatenstich für das besondere Projekt “Stadtquartier Generationenübergreifend” von der The Grounds-Gruppe in Heubach erfolgt. “Auf einer Grundstücksfläche von 10.652 m² ist eine Wohnfläche von 7.711 m² vorgesehen, welche sich in diesem strukturstarken Gebiet mit hoher Wirtschaftskraft auf Eigentumswohnungen, einem Pflegeheim für ca. 60 Bewohner nebst Tagespflege erstreckt. Darüber hinaus entsteht „altengerechtes“ betreutes Wohnen, ferner wird für ausreichend Spielmöglichkeiten im Bereich der Eigentumswohnungen gesorgt”, erläutert Arndt Krienen. Die The Grounds-Gruppe verfolgt die Trends und erleichtert der Bevölkerung mit der Verwirklichung ihrer Projekte den gewünschten Wohnraum Wandel zu vollziehen, gibt Eric Mozanowski zur Projektverwirklichung zu bedenken.

Triumph Areal Heubach - Generationenübergreifend - The Grounds Real Estate Development AG“Unsere langjährigen Erfahrungen verdeutlichen, dass die jüngere Generation gelassen und locker mit Wohnungswechsel umgehen, ältere Generationen zögern und Bedenken haben. Ein Umzug bedeutet das gewohnte Umfeld wie das vertraute Viertel und soziale Netz, zu verlassen. Jüngere Generationen empfinden es als erfrischenden Wechsel, Ältere verbinden Ängste mit Veränderungen. Oftmals ist der Wohnungsmarkt gerade in den beliebten Schwarm Städten wie München, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart oder Berlin nicht auf die Bedürfnisse älterer Menschen eingestellt und die Wohnungen sind nicht altersgerecht. Die The Grounds-Gruppe hat sich die Herausforderungen gestellt mit dem Ziel, dass allen Generationen eine leichte Entscheidung offeriert werden kann”, so Eric Mozanowski.

Vorsorgegedanke, zentrale Rolle?

Was wird, wenn man mal auf Hilfe angewiesen ist? Wie sich am besten so einrichten, dass die Selbstständigkeit in den eigenen vier Wänden gelebt wird? Ist es überholt auf die Kinder zu bauen was die Vorsorge angeht? Alle sind beschäftigt, voll berufstätig und oftmals an anderen Orten? Wer kümmert sich?

Glück dem, der auf eigenen Füßen steht, körperlich und geistig fit ist und die Hilfe Dritter nicht in Anspruch nehmen muss. Aber was, wenn Treppensteigen irgendwann schwieriger wird, Krankheiten dazu kommen? Dann fühlen sich in vielen Lebenssituationen die Menschen alleine, bekommen Angst und sind überfordert. Bis zu diesem Zeitpunkt sollte auf keinen Fall gewartet werden, raten Experten. Studien belegen, dass der beste Zeitpunkt für einen Wandel ist, wenn Entscheidungen selbstständig getroffen werden können, der Gesundheitszustand so fit ist, damit aus eigenem Antrieb die Veränderungen getroffen und umgesetzt werden. Projektentwicklungen im Immobilienbereich für generationenübergreifende Wohnanlagen machen die Entscheidungsfindung einfach. Ein lebendiges Miteinander, aktive Nachbarschaft und das harmonische Zusammenleben aller Generationen werden großgeschrieben. Ziel muss sein, dass „Jung und Alt“ nicht bloß nebeneinander wohnen, sondern miteinander leben. Betreutes Wohnen gibt die Möglichkeit, solange wie möglich im gewohnten Wohnumfeld zu leben und die Selbständigkeit bis ins hohe Alter zu bewahren. Besonderer Wert gilt es in Bezug auf die Umsetzung von Barrierefreiheit und Alltagstauglichkeit, sowohl der Wohnungen als auch der Allgemeinbereiche. Das Ziel ist perfekte Work-Life-Balance, kurze Wege, gleichzeitig zentrumsnah, ländliche Wohnidylle, Natur und einen hohen Freizeitwert mit individuellem Freiraum und hoher Lebensqualität.

Fazit: Selbstgewählte Entscheidung – erleichtert und macht glücklicher!

Wer selbst das Gefühl hat, eine neue Perspektive kann das Leben erleichtern, sollte seine Wünsche und Ansprüche überdenken und prüfen. Einen Einstieg in ein Wohnprojekt, die Anmietung oder Kauf einer betreuten Wohnung oder das Umziehen in ein Wohnstift werden heute immer öfters gewählt. Die Gefühle spielen für ein glückliches und zufriedenes Leben im Alter eine wesentliche Rolle.

V.i.S.d.P.:
Arndt Krienen
Vorstand
The Grounds Real Estate Development AG

Kontakt:
The Grounds Real Estate Development AG
Leipziger Platz 3
10117 Berlin
Telefon: +49 30 2021 6866
Fax: +49 30 2021 6849
info@thegroundsag.com
http://www.thegroundsag.com

Firmenbeschreibung:
Im Juni 2014 wurde das Unternehmen The Grounds Real Estate Development AG von den Initiatoren Eric Mozanowski und Hans Wittmann gegründet. Seit März 2020 ist Herr Arndt Krienen Vorstand der The Grounds Gruppe. Herr Arndt Krienen verfügt seit mehr als 20 Jahren durch verschiedene ausgeübte Führungspositionen in der Immobilienbranche über ein umfangreiches Branchenwissen. Die The Grounds-Gruppe fokussiert sich auf den Erwerb und die Entwicklung von Wohnimmobilien und hat es sich zum Ziel gesetzt, bezahlbaren Wohnraum für unterschiedliche Phasen von Lebensabschnitten bereit zu stellen, indem sie als Komplettanbieter die Geschäftsfelder Investments, Development und Trading abbildet. Die hohen Qualitätsstandards bilden eine verlässliche Basis für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Weitere Informationen unter: www.thegroundsag.com

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden