Der Preis der Mobilit?t: Flugh?fen die zu Geisterorten werden

Die Wichtigkeit der Nachnutzungskonzepte, als Schutz vor Ruinen, Misswirtschaft und Missmut ? Tegel k?nnte als Nachnutzungskonzept Platz f?r die Jugend der Beuth-Hochschule, Wohnraum und Gewerbe- und Industriefl?chen bieten ? Zwischenruf von Arndt Krienen, Vorstand The Grounds Real Estate Development AG, Berlin

Planer, Architekten, Bauunternehmer, Vision?re und Verantwortliche aus Politik und Gesellschaft setzten mit Bauwerken Denkmale und ver?ndern das Weltgeschehen, wie die Flugh?fen Berlins. Fr?her z?hlte das Stadttor als Tor zur Welt, die Mobilit?t erfolgte durch die Industrialisierung, dem Dampfross, Automobilen bis zur Entstehung von Dreh- und Angelkreuzen in Form von Flugh?fen. Die Lebensdauer eines Flughafens h?ngt von zahlreichen Faktoren ab. Weltweit sind aus ehemaligen Mobilit?tsknotenpunkten verlassene geisterhafte Orte mit Ruinen zur?ckgeblieben. Das muss nicht sein!

Lost Places – Geisterst?dte: Nachnutzungskonzept mit Wachstum, Technologie, Fortschritt ? neue L?sungen und Lebensr?ume

Wer kennt sie nicht, die Geisterst?dte im Wilden Westen, in denen die ehemaligen Spuren von Sehnsucht nach Freiheit, Reichtum und einem besseren Leben als stumme Zeugen voller Mythen und Legenden als touristisches Ausflugsziel dienen. Pioniere machten sich in der zweiten H?lfte des 19. Jahrhunderts auf den Weg in die USA in den Wilden Westen, um nach Gold, Silber und Kupfer zu graben. St?dte schossen wie Pilze aus dem Boden. Die Lebensdauer dieser ?Goldgr?berst?dte? hing von der Ergiebigkeit der Sch?rfminen ab. Calico in Kalifornien boomte ab 1881 und nach 12 Jahren war das Sch?rfer Gl?ck in der Silbermine vorbei, alle zogen weiter.

Berlin Tempelhof
Berlin Tempelhof

Im Kalifonischem Bodie, ?stlich von San Franzisco lebten in der heutigen leeren Geisterstadt um 1880 w?hrend des Goldrausches 10.000 Menschen inklusiver 60 Saloons, einem Chinesenviertel und sieben Brauereien, heute Leerstand. Diese Geisterst?dte dienen als Touristenausflugsziel, um durch die Zeit zu reisen. Flugh?fen ereilt weltweit ?hnliches Schicksal der Lost Places: Der Nicosia International Airport in Zypern ist verlassen, zerf?llt und die Geschichte ist eine Trag?die. Der Johnston Atoll Airport mitten im Pazifischen Ozean, USA wurde 2005 stillgelegt, liegt in Tr?mmern und versinkt langsam im Meer. Seit 2001 steht der Ellinikon International Airport Athens leer, wurde durch den neuen Flughafen Athen-Elefthrios Venizlos ersetzt, das Nachnutzungskonzept fehlt.

Der Flughafen Berlin-Tempelhof wurde am 30. Oktober 2008 nach 85 Jahren Flugbetrieb nach einer bewegten Luftfahrtgeschichte geschlossen. Der Flughafen Tempelhof war das Tor zur westlichen Welt. Das Nachnutzungskonzept wurde durch Volksentscheid der Berliner entschieden, die Freifl?che nicht an Investoren zu verkaufen. Heute dient das Tempelhofer Feld der ?ffentlichkeit als Erholungs- und Freizeitort, als beliebtes Ausflugsziel. Das Flughafengeb?ude soll langfristig zu einem Standort f?r Kunst, Kultur und Kreativit?t erbl?hen.

Nachnutzungskonzept als Bereicherung f?r Lebensqualit?t

?Der Blick in Europas Luftfahrtgeschichte verdeutlicht, dass die Herausforderungen f?r eine neue Nutzungskonzeption von ausgedienten Flugh?fen schwierig sind?, erl?utert Eric Mozanowski, Immobilienexperte und Autor f?r Denkmalpflege aus Stuttgart. Ein positives Beispiel f?r ein erfolgreiches Nachnutzungskonzept spiegelt der Flughafen M?nchen Riem wider. Der ehemalige Flughafen M?nchen in Riem wurde 1992 vom neuen Flughafen M?nchen im Erdinger Moos abgel?st und ist ein Beispiel f?r ein erfolgreiches Nachnutzungskonzept. Wohnraum f?r 16.000 Einwohner, als Standort f?r die Neue Messe M?nchen und Gewerbebetriebe mit 13.000 wohnungsnahen Arbeitspl?tzen das waren die Pl?ne f?r das ehemalige Flughafengel?nde. Die st?dtebauliche Planung verfolgte von Anfang an den ?kologischen Zusammenhang, um langfristig die Sicherung der Lebensqualit?t zu erreichen. Die Bundesgartenschau fand 2005 auf dem ehemaligen Gel?nde M?nchen Riem statt. M?nchener vermissen Riem selten, der Flughafen im Erdinger-Moos au?erhalb der Stadt ist erfolgreich und das Nachnutzungskonzept funktioniert.

Fazit: Mobilit?t ein wertvolles Gut ? Unabh?ngigkeit, Freiheit, Selbstbestimmung und Wohlstand – Technologie und Fortschritt f?rdern ?kologie und ?konomie.

Der Preis der Mobilit?t ist f?r die Natur, der Umwelt und die Gesundheit hoch. Die Mobilit?t nimmt in Deutschland einen hohen Stellenwert ein. 28 Prozent des Energieverbrauchs Deutschlands wird f?r die Mobilit?t aufgewendet. Der Wunsch nach Mobilit?t verursacht hohe Kosten, Treibhausgasemissionen und Energie, gleichzeitig stellt die Mobilit?t eine niemals gekannt Wirtschaftskraft dar. Die Mobilit?t von Morgen bestimmen Urbanisierung, Neo-?kologie, Konnektivit?t und Individualisierung. Ver?nderte Bed?rfnisse und technische Innovationen werden zum Motor der Fortbewegung: vernetzt, digital, postfossil und geteilt.

V.i.S.d.P.:

Arndt Krienen
Vorstand
The Grounds Real Estate Development AG

Kontakt:

The Grounds Real Estate Development AG
Leipziger Platz 3
10117 Berlin
Telefon: +49 30 2021 6866
Fax: +49 30 2021 6849
info@thegroundsag.com
http://www.thegroundsag.com

Firmenbeschreibung:

Im Juni 2014 wurde das Unternehmen The Grounds Real Estate Development AG von den Initiatoren Eric Mozanowski und Hans Wittmann gegr?ndet. Herr Arndt Krienen und Jacopo Mingazzini sind gleichberechtigte Vorst?nde der The Grounds Gruppe. Herr Arndt Krienen verf?gt seit mehr als 20 Jahren durch verschiedene ausge?bte F?hrungspositionen in der Immobilienbranche ?ber ein umfangreiches Branchenwissen. Die The Grounds-Gruppe fokussiert sich auf Projektentwicklungen im Wohnimmobilienbereich unter Ber?cksichtigung Tempor?res Wohnen, Altengerechtes Wohnen, Pflegeimmobilien, Hotels und Ferienimmobilien bis zur schl?sselfertigen Herstellung mit dem Ziel bezahlbaren Wohnraum f?r unterschiedliche Phasen von Lebensabschnitten bereit zu stellen, indem sie als Komplettanbieter die Gesch?ftsfelder Investments, Development und Trading abbildet. Die hohen Qualit?tsstandards bilden eine verl?ssliche Basis f?r nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Weitere Informationen unter: www.thegroundsag.com

 

PRESSEKONTAKT

The Grounds Real Estate Development AG
Arndt Krienen

Leipziger Platz 3
10117 Berlin

Website: www.thegroundsag.com
E-Mail : info@thegroundsag.com
Telefon: +49 30 2021 6866
Telefax: +49 30 2021 6849